World Forest Day

In Quebec in Kanada fand zwischen dem 21. und 28. August 2003 der World Forest Day statt. Hier wurde der Wald und die Bäume im geehrt und auf die Wichtigkeit des Waldes und seiner Bäume hingewiesen.

Seit der Mensch denken kann, sind Bäume wichtige Lieferanten von Rostoffen und Energiestoffen. Doch der Baum ist mehr als nur Holz. Bäume dienen auch als Speicher von Wasser und versorgen uns mit Luft zum Atmen und unsere Dörfer in den Tälern werden von den Bäumen vor Erosionen und Lawinen geschützt.

Leider werden die Waldbestände immer weniger. Auch darauf wies der World Forest Day in Quebec hin und auf die Gefahren, die damit einhergehen. Auch dem Menschen ist klargeworden, dass der Bum mehr als nur ein Stück Holz ist, sondern dass auch Gefühlen mit Bäumen und Wäldern entstehen. Ein stiller und schweigend dastehender Wald oder ein schöner großer Baum berühren unser Herz. Nach diesen Überlegungen ist es fast gefühllos, von dem Wert des Holzes zu sprechen, den ein Wald oder ein Baum mit sich bringt.

Doch die Bäume sind eine unserer wichtigsten Energielieferanten. Bäume liefern uns Brennholz, damit wir unsere Häuser und Wohnungen heizen und Essen zubereiten können. Aus den versunkenen und abgestorbenen Wäldern der tiefen Vergangenheit versorgen wir uns mit Kohle und Erdöl. Häuser, Möbel, Schiffe, Zäune, Fußböden und andere unzählige Gegenstände machen wir aus Bäumen. Auch den Rohstoff für Papier machen wir aus den Bäumen. Ohne diesen Rohstoff würde es keine Zeitungen, Zeitschriften, Klopapier, Fotokopierpapier und vieles weitere geben.

Dutzende von kg an Holz werden allein in der Bundesrepublik Deutschland pro Kopf und Jahr für diese Dinge benötigt. Aber noch nie war der Bedarf an Holz so hoch wie in unseren heutigen modernen Zeiten. Deutschland ist ein sehr waldreiches Gebiet, aber selbst Deutschland kann seinen Hunger nach Holz aus den eigenen Beständen decken.

Einen großen Teil des Holzes importieren wir aus Skandinavien, Kanada (wo der World Forest Day 2003 stattfand) und einen kleinen Teil aus den tropischen Regenwäldern. Auch Bäume sind zu einer speziellen Stoffwechselreaktion, der Photosynthese befähigt. Bäume produzieren also Sauerstoff und Zucker. Den Zucker benötigen die Bäume als Nahrung, während sie Wasser und Sauerstoff wieder abgeben. Auch das berüchtigte Treibhausgas entzieht der Baum der Luft und wandelt es in Holz um. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie Deutschland gebietstechnisch aber lufttechnisch ohne die zahlreichen Wälder aussehen würde.

Bäume haben einen eigenen Kreislauf. Jeder Baum produziert mit den Blättern, Früchten, dem Laub und dem Holz Biomasse. Viele kleine Lebewesen machen sich dann daran, diese Biomasse in Humus, also fruchtbare Erde umzuwandeln. Gleichzeitig versorgen diese Kleintierwesen mit neuen Nährstoffen und halten den Boden locker. Der Wald verjüngt sich durch dieses perfekte System permanent selbst. Aber auch als Filter für Schadstoffe leisten die Bäume eine hervorragende Arbeit. Eine gesunde Buche oder Tanne filtert im Jahr etwa 1 Tonne Staub und Gifte aus der Luft.

Ohne die Bäume würde die Anzahl der Atemwegserkrankungen in die Höhe gehen. Leider erkranken immer mehr Bäume und reduziert so die Filterleistung. Bäume sind nicht nur ein Symbol für das Leben, sondern Sie dienen auch als Lehrmeister und machen diese Welt lebenswert. Besondere Tage, wie der World Forest Day wollen dies immer wieder in das Gedächtnis des Menschen rufen.